Hilfe, ich habe keine Friseuse mehr!

Da ich gestern erfahren habe, dass tatsächlich einige Leute meinen Blog durchgelesen habe, als ich in Boston war, habe ich mich dazu entschlossen weiter zu machen.

Es ist echt erstaunlich. Ich hätte es zwar nie für möglich gehalten, aber ich führe tatsächlich dasselbe Leben wie mein Hund. Noch vor ein, zwei Jahren habe ich ihn täglich beneidet. Hab ihm gesagt "Tiger, du weißt nicht wie gut du es hast. Dein Leben besteht nur aus Schlafen, Essen und spazieren gehen. So ein Leben möchte ich auch mal führen!". Im Nachhinein lerne ich daraus, dass man niemals jemanden um sein Leben beneiden sollte, ehe man solch ein Leben selbst mal erlebt hat. Tiger und ich sitzen jetzt morgens nebeneinander auf der Terasse und beobachten das Gras in der Hoffnung, dass die Welt sich vielleicht einmal in die andere Richtung dreht. Armer Tiger! So geht's dir schon dein Leben lang?

Anmerkung: Nicht zum Beitrag gehörend, aber etwas was mich sehr beschäftigt und untröstlich macht, ist, dass meine Friseuse einen Monat früher in den Schwangerschaftsurlaub gegangen ist. Ich hab jetzt keine Möglichkeit mehr von ihr meine Haare nachschneiden zu lassen und ich befürchte, dass ich nach 6 Jahren Christiane keine andere mehr haben will! Hmm .. vielleicht krieg ich dadurch ja wirklich mal lange Haare und komm nicht mehr spontan auf die Idee sie wieder abzuschneiden.

1.7.10 16:21

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL